SPRINT II: NÖ Schulen - PRojekt - Innovation - Naturwissenschaft – Technik

Mit diesem Forschungsprojekt der Pädagogischen Hochschule NÖ starteten zu Schulbeginn 2011/12  zwölf niederösterreichische Volksschulen.

Dieses Projekt folgt dem bereits erfolgreich abgeschlossenen Projekt SPRINT I, das bemerkenswerte Projektarbeiten von 10 bis 14jährigen Schüler/innen umfasste und  von Seiten der Abt. Wissenschaft und Forschung des Landes NÖ unterstützt wurde. Zur Umsetzung des zweijährigen Folgeprojekts SPRINT II für die  Volksschulen wurde über das Land NÖ hinaus die Unterstützung der Fachgruppe der chemischen Industrie in NÖ gewonnen.

Jede der beteiligten Projektklassen der 12 Volksschulen wählte aus einer Themenliste zu Energie, Rohstoffe und Materialien, Lebensraum und Umweltschutz ein passendes Thema und experimentiert altersadäquat im Rahmen des Sachunterrichtes. Es werden Stoffe gemischt, untersucht, einfache Modelle gefertigt und Beobachtungen festgehalten. Praxisnahes Erleben und Begreifen aber auch Erklären der Versuche stehen dabei im Mittelpunkt. Experimente, die Spaß machen, unterstützen die Motivation zum Entdecken und die Auseinandersetzung mit den Experimenten in Form von forschendem Lernen. Durch den Einsatz von Dingen des Alltags wird in den Arbeitspaketen die Anschaulichkeit bei der Erarbeitung von naturwissenschaftlich-technischen Betrachtungsweisen sichergestellt. Gruppenarbeiten schulen darüber hinaus die Fähigkeit zum Forschen in Teams.

Über die Projektmittel zu finanzierende Experten/Expertinnen stehen den Schulklassen als Partner bei der Wissensvermittlung zur Verfügung. Exkursionen zu ausgewählten Wirtschafts- und Forschungspartnern unterstützen das Hineinwachsen der Schüler/innen in die Wirtschafts- und Forschungslandschaft Niederösterreich nach dem Motto: „So wie wir hier üben, forschen auch die Erwachsenen, um für alle das Leben zu verbessern.

Mit diesem vernetzenden Ansatz von forschendem Lernen einerseits und der Einbindung der Wirtschaft in den Unterricht andererseits soll das Verständnis für Naturwissenschaft und Technik gesteigert werden. Schon ab dem Volksschulalter sollen Schülerinnen und Schüler begreifen und verstehen, in welch hohem Maße Forschung ihr Leben bereits beeinflusst und ständig weiter verbessern kann.

Um die Aktivitäten des Projekts unmittelbar und nachhaltig zu fördern, erhält jede teilnehmende Schule technische Ausstattung zur Gestaltung einer schuleigenen „Forscherecke“ mit USB- Mikroskop. Der Wissensaustausch unter den Schulen und die damit verbundene Weiterentwicklung aller Partner im Projekt werden durch Teilnahme an Spezialseminaren der Pädagogischen Hochschule NÖ und durch die Gestaltung einer gemeinsamen Projekthomepage gefördert. Darüber hinaus sind zwei Großveranstaltungen mit allen beteiligten Schulen und Partnern zum Ende des jeweiligen Schuljahres vorgesehen.

Mit dem SPRINT II Projekt soll das Bestreben, Schülerinnen und Schüler verstärkt für Naturwissenschaften und technische Berufe und allenfalls sogar für einschlägige Studien zu interessieren, frühzeitig und nachhaltig unterstützt werden.